Inhalt

Aktuelles

Gesundheitsmesse Schnelsen

14.05.2018 | Albertinen-Krankenhaus | Albertinen-Haus, Zentrum für Geriatrie u. Gerontologie
Herzliche Einladung: Unser Albertinen-Programm zur 3. Gesundheitsmesse Schnelsen am 2. Juni, 11-17 Uhr im FZS - veranstaltet vom Niendorfer Wochenblatt

Drei sind keiner zuviel: Im Seminarraum präsentieren eine Ärztin sowie zwei Ärzte aus dem Albertinen-Krankenhaus drei medizinische Kurzvorträge. Und auch am Albertinen-Infostand geht es um die magische Drei, nämlich um die drei Säulen der Gesundheit: Bewegung, Ernährung und Soziale Teilhabe.

11:15 - 11:45 Uhr
Wenn der Roboter assistiert

Porträt von Dr. Henrik Zecha

Dr. Henrik Zecha

Dr. Henrik Zecha, Chefarzt der Klinik für Urologie im Albertinen-Krankenhaus, informiert unter dem Titel „Präzisionsoperationen in der Urologie“ über Vorteile und Einsatzmöglichkeiten des hochmodernen OP-Systems „daVinci“.

Die neueste Generation heißt „daVinci X“ – dahinter steckt eine beeindruckende Technik. Von einer Konsole aus steuert der Operateur die OP, Hand- und Gelenkbewegungen werden dabei millimetergenau umgesetzt. Durch 3D-Sicht und eine bis zu 40fache Vergrößerung können selbst feinste Strukturen auf engstem Raum erkannt und Verletzungen vermieden werden. Mit Dr. Henrik Zecha steht im Albertinen-Krankenhaus ein Experte für die roboterassistierte Chirurgie zur Verfügung, der an diesem System auch national und international ausbildet.

12:00 – 12:30 Uhr
Lebensqualität für Parkinson-Patienten

Portrait Priv.-Doz. Dr. med. Michael Rosenkranz

Priv.- Doz. Dr. Michael Rosenkranz

Priv.- Doz. Dr. Michael Rosenkranz, Chefarzt der Klinik für Neurologie und Neurologische Frührehabilitation und Ärztlicher Direktor des Albertinen-Krankenhauses, informiert unter dem Titel „Parkinson – mehr als eine Bewegungsstörung“ über Symptome, Diagnoseverfahren sowie aktuelle Behandlungsstrategien.

Bei der klassischen Parkinson-Erkrankung sterben die Gehirnzellen ab, die den Botenstoff Dopamin produzieren. Er ist für die reibungslosen Bewegungsabläufe zuständig. In der Folge schleichen sich die typischen Symptome ein: verlangsamte Bewegungen, unwillkürliches Zittern („Schüttellähmung“) und im weiteren Verlauf Bewegungsstarre, Muskelstarre, instabile Körperhaltung. Priv.- Doz. Dr. Rosenkranz erläutert, wie die Parkinsonerkrankungen sicher diagnostiziert werden können und welche neuen Behandlungsansätze zur Verfügung stehen, um das Fortschreiten der Erkrankung hinauszuzögern und mehr Lebensqualität für die Patienten zu erreichen.

12:45 – 13:15 Uhr
Knochengesundheit für Senioren

Porträt von Dr. Marietta Jansen

Dr. Marietta Jansen

Dr. Marietta Jansen, Chefärztin des Departments Unfallchirurgie in der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulenchirurgie im Albertinen-Krankenhaus referiert zum Thema „Knochenbrüche im Alter – Wie werden sie behandelt? Wie kann man vorbeugen?“.

Wenn ältere Menschen einen Knochenbruch erleiden, ist sehr oft ein Sturz die Ursache. Welche Knochenbrüche sind besonders häufig? Was ist bei der Behandlung von Patienten im fortgeschrittenen Lebensalter zu beachten? Frau Dr. Jansen erklärt, wie Senioren nach einem Knochenbruch durch die Zusammenarbeit unterschiedlicher Experten im Zentrum für Alterstraumatologie schnell wieder auf die Beine kommen. Zusätzlich gibt sie wertvolle Tipps, zum Beispiel, wie man durch ein gezieltes Krafttraining und eine ausgewogene Ernährung Stürzen vorbeugen und die Knochen gut schützen kann.

11:00 - 17:00 Uhr
Albertinen-Infostand: Die drei Säulen der Gesundheit
Bewegung, Ernährung und Soziale Teilhabe

  • 1. Säule der Gesundheit: Bewegung
    Liane Probst, Physiotherapeutin und Leiterin des Therapeutischen Krafttrainings für Senioren im Albertinen-Haus, zeigt, wie man Balance, Koordination und Kraft trainieren kann – in jedem Alter! – und so die Knochen gesund erhält und das Sturzrisiko minimiert.
  • 2. Säule der Gesundheit: Ernährung
    Unter dem Titel „Was hält mich fit & gesund“ gibt Doris Schönherr, Ernährungsberaterin im Albertinen-Krankenhaus, neben allgemeinen Ernährungstipps auch Informationen über die richtige Diät bei speziellen Erkrankungen.
  • 3. Säule der Gesundheit: Soziale Teilhabe
    Gebraucht zu werden, eine sinnvolle Aufgabe zu übernehmen, das stärkt Selbstvertrauen, Wohlbefinden und die eigene Gesundheit. „Grüne Damen und Herren“ der Ev. Krankenhaushilfe stellen die verschiedenen Möglichkeiten zum freiwilligen Dienst am Nächsten in den Albertinen-Einrichtungen vor. Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, tun etwas Wertvolles für andere - und auch für sich selbst!

Kontakt:
Gabi Stoltenberg
PR und Unternehmenskommunikation
Albertinen-Gruppe
 
Büro: Albertinen-Haus
Zentrum für Geriatrie und Gerontologie
Wissenschaftliche Einrichtung an der Universität Hamburg
Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Hamburg
Sellhopsweg 18-22
22459 Hamburg
Telefon (040) 55 81-4485
Telefax (040) 55 81-1206
Email

www.albertinen.de