Inhalt

Aktuelles

17.01.2018 | Albertinen-Haus, Zentrum für Geriatrie u. Gerontologie
„Demenz geht uns alle an“ – Angehörige zwischen Last und Lust

Menschen mit Demenz werden überwiegend zu Hause von ihren Angehörigen betreut. Das verändert die Familienstrukturen und macht Rollenwechsel notwendig: Wer war ich früher für den Familienangehörigen mit Demenz und wer bin ich heute? In immer wieder neuen Situationen geht es darum, den eigenen Platz zu finden. Am Montag, dem 22. Januar, um 18.30 Uhr geht Dipl. Pflegewirtin Sandra Eisenberg im Albertinen-Haus (Sellhopsweg 18-22, 22459 Hamburg-Schnelsen) in der Reihe „Demenz geht uns alle an“ der Frage nach, wie man im Spannungsfeld der Gefühle gesund und psychisch widerstandsfähig bleiben kann. Unter dem Titel „Leben mit Menschen mit Demenz – zwischen Last und Lust“ sensibilisiert sie unter anderem dafür, die eigenen Bedürfnisse und Grenzen auszuloten.

Der Eintritt ist frei, eine Spende erfreut.

Weiterführende Informationen
Beratungsstelle Demenz, Tel. 040 55 81-1850
Email, www.demenz-geht-uns-alle-an.de

Gabi Stoltenberg
PR und Unternehmenskommunikation
Albertinen-Gruppe
 
Büro: Albertinen-Haus
Zentrum für Geriatrie und Gerontologie
Wissenschaftliche Einrichtung an der Universität Hamburg
Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Hamburg
Sellhopsweg 18-22
22459 Hamburg
Telefon (040) 55 81-4485
Telefax (040) 55 81-1206
Email

www.albertinen.de