Inhalt

Aktuelles

16.02.2017 |
Ausgezeichnete Kitas – auch in Volksdorf: 36 Kitas erhalten das Evangelische Gütesiegel BETA

In der Ev. Kindertagesstätte Volksdorf an der Farmsener Landstraße 69 wurde die Re-Zertifizierung nach dem Evangelischen Gütesiegel BETA erfolgreich abgeschlossen. Am Mittwoch, 15. Februar 2017, hat Landespastor Dirk Ahrens 36 Kitas aus Hamburg und Umgebung, darunter auch die Ev. Kita Volksdorf, das Gütesiegel verliehen. Damit sind inzwischen rund die Hälfte der 162 evangelischen Kitas in Hamburg für ihre gute Qualität ausgezeichnet worden.

Das Evangelische Gütesiegel BETA belegt, dass die Kitas erfolgreich ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt haben. In einem mehrjährigen Prozess der Qualitätsentwicklung, begleitet von regionalen Fachberatungen und dem Diakonischen Werk Hamburg, erarbeiteten Kita-Leitungen, Mitarbeitende, Elternvertreterinnen und –Vertreter sowie Träger ein standortspezifisches Qualitätshandbuch. Es zielt darauf ab, die Qualität der pädagogischen und religionspädagogischen Arbeit zu sichern, für Mitarbeitende und Eltern transparent zu machen und kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Besonders hervorgehoben hat die Auditorin in der Ev. Kita Volksdorf die bis ins Detail durchdachte Ausstattung der Räumlichkeiten sowie die pädagogische Arbeit mit den Kindern und die gute Anbindung an den Träger. „Ich beglückwünsche die Kita-Leiterin, Frau Weselmann-Marien, ihre Stellvertreterin,  Frau Schermer und das gesamte Team für die großartige Leistung“, sagt Andreas Schneider, Geschäftsführer der Kindertagesstätte. „Wir sehen unsere gute Arbeit seit der Zertifizierung vor drei Jahren bestätigt.“

Die Ev. Kindertagesstätte Volksdorf ist seit Herbst 2013 in den neu erbauten Räumlichkeiten an der Farmsener Landstraße untergebracht. Insgesamt 120 Kinder, aufgeteilt in drei Krippen- und vier Elementargruppen, werden in dem eigens errichteten Gebäude mit u.a. besonderen Spiel- und Toberäumen, einem eigenen Kinder-Restaurant und einem eigenen Garten betreut.

Hintergrundinformationen:

Die Bundesvereinigung Evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder e.V. (BETA) ist seit 1922 der bundesweite Zusammenschluss der evangelischen Trägerformationen in den Ländern und Landeskirchen. Ziel ist der Austausch und die Koordination der Arbeit evangelischer Träger in Deutschland. BETA vertritt 9.200 Tageseinrichtungen mit mehr als 63.000 Mitarbeitern und ca. 500.000 Plätzen für Kinder zwischen 0 und 12 Jahren.

Grundlage für die Überprüfung ist das aktualisierte BETA-Rahmenhandbuch für Qualitätsentwicklung, das die Bundesvereinigung Evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder e.V. (BETA) vor sieben Jahren im Diakonischen Werk Hamburg vorgestellt hat.

Rund 40 Themen aus dem Kitalalltag – zum Beispiel Teamentwicklung, Fort- und Weiterbildung der Mitarbeitenden, Inklusion, Kinderschutz, Partizipation von Kindern und Eltern – werden in den standortspezifischen Qualitätshandbüchern behandelt und beim sogenannten Audit begutachtet. Das Audit ist ein vierstündiger Besuch eines externen, unabhängigen Teams einer Zertifizierungsgesellschaft in der Kita mit Begehung, Besichtigung, Befragungen, Dokumentenprüfung und Gesprächen. Das Ergebnis wird in einem Bericht zusammengefasst und den einzelnen Kitas und ihren Trägern übergeben.

________________________________________

Das Albertinen-Diakoniewerk e.V. wurde 1907 von der Oberin Albertine Assor gegründet und ist heute der größte diakonische Krankenhausträger in Hamburg.Es betreibt in der Albertinen-Gruppe das Albertinen-Krankenhaus, das Albertinen-Haus – Zentrum für Geriatrie und Gerontologie und das Zentrum für Psychische Gesundheit (ZPG) in Hamburg-Schnelsen, das Ev. Amalie Sieveking-Krankenhaus, die Residenz am Wiesenkamp, das Feierabendhaus sowie das Diakonie-Hospiz Volksdorf in Hamburg-Volksdorf.

In den Kliniken der Albertinen-Gruppe werden jährlich über 100.000 Patienten ambulant und stationär behandelt. Rund 1.000 stationäre Krankenhausbetten und 85 teilstationäre Plätze sowie 10 Plätze in der ambulanten geriatrischen Rehabilitation werden vorgehalten. Darüber hinaus stehen 40 Plätze für die gezielte Betreuung demenzkranker Menschen (Max Herz-Haus), 16 Hospizplätze, 230 Plätze in Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie 341 Wohneinheiten in Seniorenwohnanlagen zur Verfügung.

Zur Albertinen-Gruppe gehören auch die Albertinen-Schule als zentrale Ausbildungsstätte für die Generalisierte Pflegeausbildung und den dualen Studiengang Pflege (in Kooperation mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaft Hamburg) mit 180 Plätzen, zwei ambulante Pflegedienste, eine Akademie für Fort- und Weiterbildung, zwei Kindertagesstätten mit insgesamt 220 Plätzen sowie weitere Einrichtungen für Patienten und Mitarbeiter. Gewerbliche Betriebe innerhalb der Albertinen-Gruppe sind unter anderem die Albertinen-Services Hamburg GmbH und die Albertinen-Zentrale Dienste GmbH. Die Albertinen-Stiftung fördert die Arbeit des Albertinen-Diakoniewerks und unterstützt humanitäre und soziale Projekte. Rund 3.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Albertinen-Gruppe erwirtschaften einen Gesamtumsatz von 260 Millionen Euro.