Inhalt

Aktuelles

09.06.2011 | Albertinen-Krankenhaus
MedizinKompakt EXTRA am 22. Juni: Moderne Therapien der weiblichen Harninkontinenz

Anlässlich der Welt-Inkontinenzwoche lädt das Albertinen-Krankenhaus sehr herzlich ein zu einer besonderen Veranstaltung der Reihe "MedizinKompakt". Am 22. Juni um 19 Uhr referiert Frau Dr. Valérie-Anne Tacier, Oberärztin der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe im Albertinen-Krankenhaus, zum Thema "Moderne Therapiemöglichkeiten der weiblichen Harninkontinenz".

Die Beschwerden betreffen Frauen jeden Alters und schränken ihre Lebensqualität ein. Obwohl weibliche Harninkontinenz längst kein Tabu-Thema mehr ist, sucht noch immer weniger als die Hälfte der betroffenen Frauen medizinische Hilfe. Dabei leidet zurzeit mehr als jede dritte Frau unter einem unfreiwilligen Urinverlust oder einer Senkung der Beckenorgane, z.B. der Scheide, der Gebärmutter oder der Blase. Verursacht werden die Beschwerden durch eine angeborene Bindegewebeschwäche, Gewebebelastung durch Schwangerschaft und Geburt, altersbedingte Gewebeveränderung oder Hormonmangel. Durch moderne schonende Behandlungsmethoden kann in rund 90 Prozent der Fälle eine Heilung oder zumindest eine deutliche Besserung erzielt werden. Eine frühe Diagnose verbessert dabei die Heilungschancen.

Dr. Valérie-Anne Tacier wird die neuen modernen Therapiemöglichkeiten der weiblichen Harninkontinenz vorstellen.

Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 22. Juni, im Albertinen-Krankenhaus, Süntelstraße 11a in 22457 Hamburg. Der Beginn ist um 19 Uhr.

Im Anschluss besteht Gelegenheit, mit der Expertin bei einem kleinen Imbiss ins Gespräch zu kommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und die Veranstaltung ist kostenfrei.