Das fakultative Abendprogramm findet von Montag bis Donnerstag statt.

Der Film- und Vortragsabend sowie die Ausstellung sind im Grundbetrag bereits enthalten und somit kostenfrei.

Für die Teilnahme am Filmabend (Dienstag) erhalten Sie 4 Fortbildungspunkte.

Für die Teilnahme am Abendvortrag (Mittwoch) erhalten Sie 2 Fortbildungspunkte.


Abendvortrag am Montag, 10. Juni Der perfektionierte und der malträtierte Körper Optimierungspraktiken zwischen Pathologie und neuer Normalität

Prof. Dr. Vera King

Direktorin der Sigmund-Freud-Instituts & Prof. für Soziologie und psychoanalytische Sozialpsychologie an der Goethe-Universität Frankfurt /M.

Gegenwärtige Formen der Selbst- und Körperoptimierung verfolgen zwar das Ziel einer   Verbesserung der ‚Performance‘ - von Leistung, Aussehen oder Gesundheit - gehen aber häufig damit einher, dass der Körper instrumentalisiert, oft auch malträtiert wird. Auch Versuche, Schönheitsideale zu realisieren, gehen - ähnlich wie bei typischen körperbezogenen, um Optimierung kreisenden Störungen, wie zum Beispiel der Bulimie - damit einher, dass der Körper nicht nur manipuliert, sondern auch beschädigt wird. Dabei gibt es fließende Übergänge und Verschiebungen zwischen dem, was als ‚normal‘ oder als ‚pathologisch‘ erachtet wird. Im Vortrag werden zeitgenössische Formen der Körperoptimierung aus psychodynamischer Sicht und mit Bezug auf die Veränderung von kulturellen Normen und Praktiken untersucht. Anhand von Fallbeispielen aus einer transdisziplinären soziologisch-sozialpsychologischen und psychoanalytischen Studie wird der Frage nachgegangen, wie innere und äußere Realitäten ineinandergreifen.

Kulturabend am Dienstag, 11. Juni Ausstellungseröffnung von M. Oppermann (19 Uhr) „Körperliches“

Ausstellung täglich im „Haus der Insel“ (Foyer)
Der Hamburger Psychoanalytiker und Maler beschäftigt sich in verschieden Zusammenhängen seit 40 Jahren mit der Darstellung des Körpers. Es geht thematisch dabei u.a. um den Körper in der Landschaft, den erotischen Blick auf den Körper, um den Körper als Schatten und dessen Verletzlichkeit.

Filmabend mit Diskussion am Dienstag, 11. Juni Der Film: ”The Salesman“

im „Haus der Insel“ 20.00 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr)

Der 2017 mit dem Auslands-Oscar ausgezeichnete Film „The Salesman“ von Asghar Farhadi spielt in Teheran, wo ein beliebter Gymnasiallehrer mit seiner jungen Frau als Mitglied einer Theatertruppe den „Tod eines Handlungsreisenden“ (Arthur Miller) aufführen. Die vielschichtig, fein gezeichnete und spannend erzählte Geschichte um einen Wohnungswechsel mit schrecklichen Folgen und den Versuch eines Ehemannes die Vergewaltigung seiner Frau „aufzuklären“ wird zu einem Kontrapunkt zum Tod des Handlungsreisenden, in dem es um eine tragisch endende Lebenslüge geht. Hier stellt sich heraus, dass sich die Wahrheit nicht ans Licht bringen lässt, ohne weiteren Schaden zu bewirken. Psychosomatische Reaktionen unterschiedlicher Art (einmal eine posttraumatische Störung, einmal ein Herzanfall im „entscheidenden Augenblick“) haben die implizite Funktion, das Auftauchen der Wahrheit zu verhindern und zugleich den verständlichen Wunsch des Protagonisten nach einer Art von Recht zum Ausdruck zu bringen.
Die anschließende Filmbesprechung leitet Prof. em. Dr. med. Wolfgang Berner.

Festabend am Donnerstag, 13. Juni in der „Strandhalle“

In lockerem Rahmen möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, sich untereinander und auch die Mitwirkenden der PdT besser kennenzulernen. Das Buffet und der wunderschöne Ausblick tragen ihren Teil zu dem festlichen Abend bei. Anschließend kann mit musikalischer Untermalung durch eine Band getanzt werden.
Eintritt: 39,- € (Ticketanzahl begrenzt).
Im Preis sind Buffet, Wasser, Band und ein wunscherschöner Ausblick enthalten. Weitere Getränke werden mit den Gästen nach deren Verzehr abgerechnet.

Einlass und Buffet ab 19.00 Uhr

Eine Anmeldung zum Fest ist vorab erforderlich und verbindlich.