Weiterbildung Praxisbegleiter/in für Basale Stimulation®

Für diese Weiterbildung können Sie Bildungsurlaub beantragen!

Konzept und Ziel der Weiterbildung

Basale Stimulation ist ein pädagogisch / therapeutisches und pflegerisches Konzept. Es unterstützt durch ganzheitliche, körperbezogene Kommunikation schwer beeinträchtigte Menschen und fördert ihre Wahrnehmungs-, Kommunikations-, und Bewegungsfähigkeiten.

Dabei setzt Basale Stimulation® auf einfache Mittel wie beispielsweise auditive Angebote sowie vibratorische Anregungen und bewusste Berührungen. Ziel ist es, den eigenen Körper wahrzunehmen, denn dies ist wichtige Voraussetzung, um einen Zugang zu Mitmenschen und der Umwelt aufbauen zu können. Nonverbale, basale Kommunikation ermöglicht Austausch zwischen den Menschen – über die Grenzen von Behinderungen und Beeinträchtigungen hinweg. Diesem Zweck dient die Weiterbildung zum/zur Praxisbegleiter/ in Basale Stimulation®, die seit 2016 auch im norddeutschen Raum angeboten wird.

Als Praxisbegleiterin/Praxisbegleiter Basale Stimulation begleiten, betreuen, pflegen, behandeln und fördern Sie Menschen mit Wahrnehmungseinschränkungen mit einer wertschätzenden und vorbehaltlosen Grundhaltung im Sinne des Konzeptes der Basalen Stimulation. Sie sorgen in Ihrem interdisziplinären Praxisfeld für eine ganzheitliche, entwicklungsfördernde, kontinuierliche angemessene Pflege, Therapie und Betreuung. Sie beraten, leiten an, fördern und schulen Mitarbeiter bei der begründeten Auswahl, Gestaltung und Reflexion basalstimulierender Angebote. Sie sind an der Umsetzung und Integration des Konzeptes Basale Stimulation engagiert und beteiligt.

Fachlicher Hintergrund

Basale Stimulation setzt auf einfache Mittel wie beispielsweise auditive Angebote, vibratorische Anregungen und bewusste Berührungen. Ziel ist es, den eigenen Körper wahrzunehmen. Denn dies ist Voraussetzung, um einen Zugang zu Mitmenschen und der Umwelt aufbauen zu können. Nonverbale, basale Kommunikation ermöglicht Austausch zwischen Menschen – über die Grenzen von Behinderungen und Beeinträchtigungen hinweg.

Basale Stimulation versteht sich heute

  • Als Angebot körperbezogenen, ganzheitlichen Lernens
  • Als umfassende Entwicklungsanregung in sehr frühen Lebensphasen
  • Als Orientierung in unklaren Wahrnehmungs-, Kommunikations- und Bewegungssituationen
  • Als Stressreduzierung für Menschen in belastenden Grenzsituationen, z.B. in schweren gesundheitlichen Krisen
  • Als Begleitung von Menschen in ihrem Sterben
  • Als psychotherapeutisch orientierte Begleitung in schwierigen Wahrnehmungs- und Kommunikationsphasen

Elemente der Basalen Stimulation können auch in anderen Situationen für Menschen ohne wesentliche Beeinträchtigungen anregend, entspannend oder bereichernd sein. In diesen Fällen sollte man von „basal orientierter Anregung“ oder basal orientiertem Arbeiten sprechen.

Inzwischen ist Basale Stimulation in weiten Teilen Europas bekannt - und anerkannt.

Zulassungsvoraussetzungen

Die Weiterbildung richtet sich an Altenpfleger/innen, Krankenschwester/-pfleger sowie Kinderkrankenschwester/-pfleger, die über eine mehr als dreijährige Berufserfahrung nach dem Examen verfügen und bereit sind, das Erlernte in die Praxis zu integrieren.

Die Zulassungsvoraussetzungen im Einzelnen

  1. Abgeschlossene Ausbildung (als Altenpfleger/- in oder Krankenschwester/-pfleger oder Kinderkrankenschwester/-pfleger)
  2. Abgeschlossene Ausbildung zur Ergotherapeutin, Physiotherapeutin
  3. Nachweis einer dreijährigen Berufserfahrung in der Pflege oder in der Therapie nach dem Examen
  4. Nachweis der Teilnahme an einem Basiskurs (Grundkurs) Basale Stimulation in der Pflege
  5. Bereitschaft und Möglichkeit das Erlernte in die Praxis zu integrieren
  6. Nachweis vom Arbeitgeber oder einer anderen Pflegeinstitution, dass die Ausbildungsinhalte in den Praxisphasen mit PatientInnen erarbeitet werden

Struktur und Abschluss der Weiterbildung

Struktur der Weiterbildung

  • 240 theoretische Unterrichtsstunden in Form von Blockunterricht
  • mindestens 240 Std. praktisches Umsetzen des Konzeptes der Basalen Stimulation bei einem oder mehreren selbstgewählten PatientInnen. Die Patienten/innen sollten über eine längere Zeit fortlaufend betreut werden
  • mindestens 3-tägige Hospitation
  • mindestens 3 Tage regionale Arbeitstreffen zwischen den theoretischen Blöcken zur Reflexion der Praxisaufgaben und zum Austausch der praktischen Erfahrung
  • Praktikumsbesuch durch Kursleiter
  • Praktikumsarbeiten / -aufgaben

Abschluss der Weiterbildung

Den Abschluss der Maßnahme bildet ein Abschlusskolloquium im letzten Kursblock. Ferner wird vorausgesetzt:

  • regelmäßige Teilnahme an den Kursen (max. 3 Fehltage)
  • Anfertigung einer schriftlichen Hausarbeit
  • die jeweils praxisbezogenen Hausaufgaben nach den Blöcken erfolgreich bearbeitet zu haben

Kosten der Weiterbildung und Anmeldung

Kostenstruktur

Die Weiterbildung kostet insgesamt 3.950 €.

Ratenzahlung ist auf Anfrage möglich. Bei zwei Raten beträgt die jeweilige Rate 2.075 €. Bei drei Raten jeweils 1.450 €.

Bewerbungsunterlagen

Für die Weiterbildung füllen Sie bitte die untenstehende Online-Anmeldung aus und übersenden uns zusätzlich:

  1. Lebenslauf mit Passbild
  2. Nachweis des beruflichen Abschlusses (Kopie des Zertifikates)
  3. Nachweis der beruflichen Erfahrung
  4. Nachweis mit Kopie des Zertifikates über Basiskurs Basale Stimulation in der Pflege
  5. Ein Motivationsschreiben, welches mindestens die folgenden Fragen beantwortet:
    Warum möchten Sie an der Weiterbildung teilnehmen?
    Welche Erfahrungen haben Sie bisher in Ihrer beruflichen Praxis mit dem Konzept der Basalen Stimulation in der Pflege gemacht?
    Bitte beschreiben Sie, in welchem Tätigkeitsbereich Sie das Konzept der Basalen Stimulation während Ihrer Weiterbildung anwenden werden.

Ihre Anmeldung

Wir bitten Sie, durch Ihre Unterschrift deutlich zu machen, dass Sie das Konzept der Basalen Stimulation erst nach bestandenem Abschluss der Weiterbildung außerhalb des Praxisbereiches der Ausbildung vermitteln.

Termine und Kurszeiten 2019

Modul 1:  25.03.-30.03.2019
Modul 2:  24.06.-29.06.2019
Modul 3:  16.09.-21.09.2019
Modul 4:  09.12.-14.12.2019
Modul 5:  23.03.-28.03.2020

Die Kursabschnitte finden jeweils von Montag bis Samstag statt. Kurszeiten sind montags von 10:00 bis 16:30 Uhr, dienstags bis freitags von 9:00 bis 16:00 Uhr, samstags von 9:00 bis 13:00 Uhr.

Termine und Kurszeiten 2020/21

Modul 1:  07.12.-12.12.2020
Modul 2:  15.03.-20.03.2021
Modul 3:  14.06.-19.06.2021
Modul 4:  13.09.-18.09.2021
Modul 5:  06.12.-11.12.2021

Die Kursabschnitte finden jeweils von Montag bis Samstag statt. Kurszeiten sind montags von 10:00 bis 16:00 Uhr, dienstags bis freitags von 9:00 bis 16:00 Uhr, samstags von 9:00 bis 13:00 Uhr.