Derzeit sorgen viele engagierte Menschen dafür, dass die Bewohnerinnen und Bewohner der Residenz am Wiesenkamp Abwechslung in ihrem Alltag erfahren. Die musikalischen Auftritte und kleinen Sporteinheiten sind auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein Grund zur Freude.

 

 

Wer rastet, der rostet

Normalerweise bietet Frau Schneider in der Residenz am Wiesenkamp ihre Sportangebote im Gymnastikraum an. In diesen Wochen ist Einfallsreichtum gefragt, um den Bewohnerinnen und Bewohnern trotz aller Einschränkungen einerseits die Langeweile zu vertreiben und sie andererseits zu sportlichen Aktivitäten zu motivieren. Und so kam die Therapeutin - von weiten gut sichtbar in Warnweste - und brachte vom Garten aus die Bewohner auf den Balkonen in Bewegung.

Ursula Schneider sorgt für Bewegung auf den Balkonen

Der musikalische Nachmittag

Bei bestem Frühlingswetter lud der Alleinunterhalter Norbert Staudt die Bewohnerinnen und Bewohner der Pflegebereiche in den Garten der Residenz am Wiesenkamp. Dort gab er Schlager und Evergreens zum Mitsingen und Mitwippen zum Besten.

Bewohner Bodo Pansch genießt Musik und Sonnenschein

Trompetenmusik zum Tagesausklang

Die Trompeterin Kerstin Erben bringt den Bewohnerinnen und Bewohnern und den Pflegekräften der Residenz am Wiesenkamp und des Feierabendhauses regelmäßig ein abendliches Ständchen. Sie wandert um die Gebäude und erfreut ihre Zuhörerschaft mit einem Gruß zum Tagesausklang. Sie hatte nicht lange gezögert, als sie einen entsprechenden Aufruf auf der Plattform nebenan.de las uns meldete sich, um ihre Unterstützung anzubieten.

Trompeterin Kerstin Erben beim abendlichen Ständchen