Dort, wo sonst 120 Kleinkinder gemeinsam spielen und lernen, ist seit Mitte März eine Kita-Notbetreuung eingerichtet. Die Evangelische Kindertagesstätte Volksdorf entlastet damit Eltern, die aus familiären Gründen auf eine Betreuung angewiesen sind oder die eine Tätigkeit ausüben, die bedeutsam für die Daseinsfürsorge und die Aufrechterhaltung der Infrastruktur ist.

Thimo Lindner, Leiter der Ev. Kita Volksdorf, berichtet über die ungewöhnliche Situation und die Vorfreude auf bessere Zeiten:

"Unsere Kita ist geschlossen und wir bieten nun seit dem 16.03.20 eine Notbetreuung. Wir haben täglich zwei Mitarbeiter aus unserem Team, die mit ganz viel Zugewandtheit die Familien morgens in der Notbetreuung begrüßen. Zusätzlich zu den Auflagen der Sozialbehörde ist es uns besonders wichtig, mit den Kindern gemeinsam das Thema der allgemeinen Hygiene zu besprechen und wir führen Aktionen, wie gründliches Händewaschen und Tischereinigen durch.

Unsere pädagogischen Fachkräfte versuchen den Kindern in diesen ungewohnten Zeiten das Gefühl von Geborgenheit und Normalität zugeben. Sie entdecken gemeinsam mit den Kindern die aktuell ruhige Kita und erkunden an sonnigen Tagen das große Außengelände. Das Team ist schon in großer Vorfreude, wenn die Schließung wieder aufgehoben wird und das Kinderlachen, das Toben, einfach das Leben wieder in der Kita Einzug hält."

Leiter der Ev. Kita Volksdorf Thimo Lindner
Notbetreute Kindern basteln für Ostern