Inhalt

Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulenchirurgie

Die Chefärztin und leitenden Ärzte der Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulenchirurgie in der Eingangshalle des Neubau lächeln in die Kamera

Die Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulenchirurgie versorgt Patienten mit Unfallverletzungen, Verschleißerkrankungen, Knochenbrüchen, Sportverletzungen sowie rheumatisch/entzündlichen Erkrankungen am Bewegungsapparat. Jährlich werden in der Klinik über 5.000 Operationen durchgeführt.

Mit rund 1.000 Operationen im Bereich der Endoprothetik gehört die Klinik zu den größten Einrichtungen dieser Art in Hamburg. Ein besonderer operativer Schwerpunkt der Klinik liegt auf der Behandlung von Patienten, die auf die Implantation eines Knie-, Hüft- oder Schultergelenkersatzes angewiesen sind. Der Anteil der Wechseloperationen steigt kontinuierlich.

Organisation und Leitung

Organisatorisch besteht die Klinik aus einem Department für Orthopädie, einem Department für Unfallchirurgie sowie seit dem 1. November 2015 aus einem Department für Wirbelsäulenchirurgie. Die unfallchirurgische Versorgung wird geleitet von Frau Dr. Jansen. Das Department Orthopädie wird geleitet von Herrn Dr. Rose mit den Herren Dr. Henning, Witthöft und Dr. Augustin. Sie sind neben ihrer umfangreichen operativen Tätigkeit am Albertinen-Krankenhaus auch niedergelassene Ärzte mit eigenen Praxen und begleiten so die Patienten über den Klinikaufenthalt hinaus. Das Department Wirbelsäulenchirurgie wird geleitet von Dr. Jörg Beyerlein sowie Priv.-Doz. Dr. Jörn Steinhagen.

Schwerpunkte

Neben der operativen Versorgung liegt ein Schwerpunkt des Bereiches Unfallchirurgie in der Erstversorgung von jährlich mehr als 10.000 chirurgischen Notfallpatienten. Die Chefärztin ist zum berufsgenossenschaftlichen Heilverfahren zugelassen. Arbeitsunfälle werden über eine D Arzt-Ambulanz versorgt. Gemeinsam mit der Medizinisch-Geriatrischen Klinik im benachbarten Albertinen-Haus verfügt die Unfallchirurgie über ein Zentrum für Alterstraumatologie. Hier werden Menschen mit Knochenbrüchen in höherem Lebensalter unfallchirurgisch und geriatrisch aus einer Hand kompetent versorgt.

Die Schwerpunkte des Departments Orthopädie liegen in der endoprothetischen Versorgung von Knie-, Hüft-, und Schultergelenken, bei den arthroskopischen Operationen von Knie-, Schulter- und Sprunggelenken sowie in der Fußchirurgie. Die Abteilung ist geprägt durch den Anspruch, eine angemessene Versorgung aus einer Hand zu gewährleisten - von der konservativen Behandlung in der Praxis bis hin zur komplexen operativen Therapie im Krankenhaus.

Schwerpunkte des Bereichs Wirbelsäulenchirurgie sind minimalinvasive und mikrochirurgische Eingriffe (Schlüssellochchirurgie), Eingriffe an der Halswirbelsäule von vorne und von hinten, komplexe Wirbelsäulenrekonstruktionen sowie die Behandlung osteoporotischer Veränderungen der Wirbelsäule.

Ein Team aus erfahrenen Ärzten, Pflegenden, Physiotherapeuten und Masseuren sorgt bereits im Krankenhaus dafür, dass die Patienten schnell wieder „auf die Beine kommen“. Durch die Intensivmedizin, Kardiologie und Neurologie im Hause können auch Patienten im fortgeschrittenen Lebensalter und mit Begleiterkrankungen sicher versorgt werden.

Auf den folgenden Seiten stellen wir unser Leistungsspektrum vor.

Es grüßen Sie herzlich

Dr. Marietta Jansen (Chefärztin Unfallchirurgie)
Dr. Dirk Rose (Ärztlicher Leiter Orthopädie)
Dr. Roland Henning (Leitender Arzt Orthopädie)
Lars Witthöft (Leitender Arzt Orthopädie)
Dr. Bernd Augustin (Leitender Arzt Orthopädie)
Dr. Jörg Beyerlein (Leitender Arzt Wirbelsäulenchirurgie)
Priv.-Doz. Dr. Jörn Steinhagen (Leitender Arzt Wirbelsäulenchirurgie)


Albertinen-Krankenhaus
Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulenchirurgie
Süntelstraße 11a
22457 Hamburg

Telefon: (040) 5588-1
Fax: (040) 5588-2209
E-Mail

albertinen aktuell 1/2016

Cover der Albertinen aktuell: Eine Pflegerin im Krankenhausflur

Die neueste Ausgabe "albertinen aktuell 1/2016" mit Informationen aus allen Einrichtungen des Albertinen-Diakoniewerkes e.V.

PDF lesen

Zertifiziertes Zentrum für Alterstraumatologie

Bescheinigung über erfolgreiche Auditierung als AltersTraumaZentrum DGU

Das Zentrum für Alterstraumatologie (ZAT) im Albertinen-Haus und Albertinen-Krankenhaus ist im September 2012 nach dem Verfahren "Kompetenz zur Steigerung von Qualität und Sicherheit in der Alterstraumatologie" erfolgreich auditiert worden. Die Albertinen-Krankenhaus/Albertinen-Haus gGmbH ist damit in Hamburg die erste und bundesweit die vierte Klinik, der dies im Rahmen des Pilotverfahrens für eine Zertifizierung gelungen ist. Die älteren verunfallten Patienten profitieren von der jahrelang geübten, partnerschaftlichen Zusammenarbeit über Fachbereiche und Berufsgruppen hinweg.

PDF lesen