Inhalt

Albertinen-Krankenhaus

Bereichsmenü

Zweigeteiltes Motiv: links ein Stationsteam, rechts ein Arzt bei der Operation Zweigeteiltes Motiv: links ein Team von Ärzten bei der Visite, rechts eine Patientin mit Gehhilfen in Begleitung eines Pflegers Zweigeteiltes Motiv: links eine ältere Patientin mit einer Ärztin, rechts eine Außenansicht des Albertinen-Krankenhauses Zweigeteiltes Motiv: links eine Ärztin im Gespräch mit einem Patientin, rechts ein Arzt bei der Operation Zweigeteiltes Motiv: lichtdurchflutete Eingangshalle, Mitarbeiter vor einer Animation des Neubaus

Das Albertinen-Krankenhaus/Albertinen-Haus in Hamburg-Schnelsen ist mit 630 Betten und rund 66.000 ambulanten und stationären Patienten jährlich das größte freigemeinnützige Krankenhaus in Hamburg. Die Klinik ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Hamburg.

Behandlungsschwerpunkte der Einrichtung sind

  • die Herz- und Gefäßmedizin einschließlich Kardiologie, Herzchirurgie, Gefäß- und endovaskulärer Chirurgie, Kardioanästhesie, zertifizierter Chest Pain Unit sowie Rehabilition am Standort Albertinen-Krankenhaus (eine Kooperation mit der Ostseeklinik Schönberg-Holm)
  • die Onkologie mit einem Brustzentrum, einem Darmzentrum sowie einem Zentrum zur Behandlung von Hodenkrebs
  • die Geburtsmedizin einschließlich der neonatologischen Versorgung (in Kooperation mit dem Altonaer Kinderkrankenhaus)
  • die Altersmedizin mit Ambulanter Geriatrischer Rehabilitation, besonderen Angeboten für Demenzkranke sowie eigener Forschungsabteilung (größtenteils Standort Albertinen-Haus)
  • sowie die Orthopädie mit Schwerpunkt Endoprothetik, minimalinvasiver Chirurgie an Knie, Schulter und Sprunggelenk, Fußchirurgie sowie Wirbelkanalengen

Die Innere Medizin mit besonderem Fokus Gastroenterologie und Hepatologie, eine leistungsstarke Not- und Unfallmedizin, die Allgemein,- Viszeral- und Tumorchirurgie mit einem besonderen Schwerpunkt Schilddrüsenchirurgie, die Gynäkologie mit dem Schwerpunkt minimalinvasive onkologische Operationen, zertifiziertem Endometriosezentrum und interdisziplinärem Myomzentrum, die Neurologie mit zertifizierter "stroke unit" zur Behandlung akuter Schlaganfälle, die Urologie sowie ein Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie bilden weitere Schwerpunkte. Hinzu kommen eine leistungsstarke Anästhesiologie und Intensivmedizin sowie die Diagnostische und Interventionelle Radiologie

Die Klinik ist Mitglied im Norddeutschen Herznetz sowie im Norddeutschen Orthopädienetz.

Geschäftsführer Herr Zastrau und Herr Schwarz

Ralf Zastrau und Tobias Schwarz

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie weiterführende Informationen über das Albertinen-Krankenhaus.

Sollten Fragen offenbleiben, stehen wir gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung. Hierzu nehmen Sie am besten per E-Mail Kontakt zu uns auf.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Schwarz & Ralf Zastrau
Geschäftsführer


Albertinen-Krankenhaus
Haupteingang: Hogenfelder Str. 22
Süntelstraße 11a
22457 Hamburg

Telefon: (040) 5588-1
Fax: (040) 5588-2209
E-Mail

Image-Broschüre der Albertinen-Gruppe

Cover der Broschüre: Bilder aus der Medizin, der Pflege, dem Krankenhausneubau sowie von Mitarbeiterinnen und Patientinnen

Das Albertinen-Diakoniewerk ist heute mit jährlich über 100.000 Patienten, 3.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 200 Mio. Euro der größte diakonische Krankenhausträger in Hamburg

PDF lesen

albertinen aktuell 1/2014

Cover der Albertinen aktuell: Blick in die lichtdurchflutete Eingangshalle des Neubau am Albertinen-Krankenhaus

Die neueste Ausgabe "albertinen aktuell 1/2014" mit Informationen aus allen Einrichtungen des Albertinen-Diakoniewerkes e.V.

PDF lesen